Allgemein / Überblick und Details Finanzen


Transparenz über Einnahmen und Ausgaben

Wir werden versuchen, hier so weit wie möglich einen Überblick über unsere Einnahmen und Ausgaben zu verschaffen. Wir denken, daß Transparenz in Finanzen – und Einkommen! – einen wichtigen Schritt hin zur Überwindung des Kapitalismus darstellt.

Wer verdient was in der weltweiten, vernetzten Ökonomie? Welcher Konzern baut wo welche Rohstoffe ab, was bedeutet das für die lokale Bevölkerung, wo landen die Profite?

Wem gehören die Häuser und Wohnungen in Berlin, welcher Teil der Miete wird in Instandhaltung gesteckt, was kostet der Wachschutz, was landet als Reinprofit beim sogenannten Eigentümer?

Wo landen die 2,95 Euro, die das Pfund Kaffee bei Aldi kostet? Wieviel von diesem Geld landet beim Arbeiter auf der Kaffee-Plantage, der bei dieser Arbeit auch gleich noch seine Gesundheit ruiniert, während die Plantage gleichzeitig jede Möglichkeit verhindert, das Land für den Anbau von lokal benötigten Produkten zu nutzen? Wieviel von diesem Geld landet bei großen Nahrungsmittelkonzernen, wieviel stecken sich die Gebrüder Aldi als Profit in ihre Tasche, und was verdient die Aldi-Verkäuferin?

Und was passiert mit den 7 Euro, die das Pfund Kaffee im Kollektiv-Bioladen kostet? Was verdienen die Kollektivmitglieder im Bioladen, wie viel geht für die Miete des Ladens drauf, und was landet am Ende bei der Bäuerin im Kaffee-Anbau-Kollektiv in Honduras?

Um eines hoffentlich nicht zu fernen Tages den Kapitalismus als Gesellschafts- und Herrschaftsform endgültig auf den Misthaufen der Geschichte zu befördern und eine andere Ökonomie umzusetzen, die nicht auf Hierarchie beruht, sondern auf kollektiven Entscheidungen, in der nicht mehr für den Profit, sondern für die Bedürfnisse der Menschen produziert wird, halten wir Versuche, schon heute alternative, nichthierarchische, transparente Formen von Ökonomie zu entwickeln, für sinnvoll.

Und wir sollten dabei nicht vergessen, dass etwa das Kupfer, das in unseren Lautsprecherkabeln steckt, mit fast hundertprozentiger Sicherheit von großen europäischen und nordamerikanischen Konzernen abgebaut worden ist, die, um die Kosten niedrig und die Profite hoch zu halten, dabei die Anstiftung von lokalen bewaffneten Konflikten und Kriegen, die Zerschlagung von Gewerkschaften und Ermordung von sozialen Aktivist_innen für legitime Mittel halten. Wie lange noch?

nach oben

Überblick und Details Finanzen

nach oben